Bad Honnef (cg). Für die Coverband "Goldplay live" holten sich die Fans gerne feuchte Füße. Einige hartgesottene Musikfans harrten sogar trotz wechselhaften Wetters am Nachmittag rund zehn Stunden aus, um keinen der angekündigten Musik-Acts zu verpassen. Die 24. Auflage des Kultfestivals "R(h)einspaziert" auf der Insel Grafenwerth war aufgrund des wechselhaften Wetters und der Fußball-Weltmeisterschaft weniger gut besucht als in den Vorjahren. Dabei ließ das vom Stadtjugendring erstellte Programm keine Wünsche offen: so viele Bands wie nie rockten die Insel, Unterhaltung für die ganze Familie und auch das leibliche Wohl waren bestens gesichert. Die Stimmung gut. Gegen Abend schickte der Himmel einzelne Sonnenstrahlen, bevor die Nacht begann. Dann füllten sich auch die Reihen und die Insel erbebte.